Hojicha, das Volksgetränk
Hojicha-Tee

Hojicha, das Volksgetränk

Das Standardgetränk für zu Hause ist in Japan weniger der grüne Tee oder gar Matcha, sondern Hojicha. Er ist preiswerter und enthält weniger Koffein. Weil er leichter schmeckt, ist er auch ein guter Begleiter zum Essen. So selbstverständlich Hojicha auch in Japan ist, hierzulande erntet man beim Teehändler oft nur einen leeren Blick, wenn man danach fragt. Hojicha kauft man deswegen am Besten im japanischen Feinkostladen. Eine weitere Bezugsquelle ist das Internet.


Ebenfalls interessant

Wissenswertes

Hojicha ist ein gerösteter Grüntee einfacher Qualität, wobei Blätter und Stiele gleichermaßen verwendet werden. Einen Großteil des Koffeins verlieren die Teeblätter durch das Rösten. Beim Röstvorgang verfärben sich die Blätter, sodass sie dem Aussehen nach eher Schwarztee ähneln. Auch geschmacklich unterscheidet sich Hojicha stark von grünem Tee, er schmeckt mild-herb und leicht nussartig. Süßspeisen mit Hojicha-Pulver lassen Noten von Kaffee und Schwarztee erkennen. Perfekt eignet sich Hojicha-Pulver für Weihnachtsgebäck* oder Desserts, wie dieses Rezept für einen exquisiten Hojicha-Pudding beweist.

Etwas mehr Details zu grünem Tee finden Sie in auch in diesem Beitrag zu Tencha, Matcha und Hojicha. Falls Sie sich für japanisch inspirierte Backwaren aus Matcha und Hojicha-Pulver begeistern können, sind diese Beiträge möglicherweise interessant:
Koch-Matcha ist minderwertiger Matcha. Er ist zum Backen und für Desserts ungeeignet,
9 Regeln für Gebäck und Desserts mit Matcha: Einfach grünes Billigpulver reinrühren reicht nicht
Wo kann man Hojicha-Pulver kaufen?
Desserts und Gebäck mit Hojicha-Pulver: Die Grundlagen

Hojicha-Tee in der Dose
Hojicha in der Dose

 


Zubereitung

Bei der Zubereitung kann man nichts falsch machen. Man gießt den Tee mit kochendem Wasser auf und lässt ihn sehr kurz ziehen.

  1. 10 g Hojicha (4 gehäufte Esslöffel)
  2. 250 ml kochendes Wasser
  3. 30 Sekunden ziehen lassen
Hojicha-Tee aufgießen
Hojicha aufgießen

 

Ideal sind Einweg-Teebeutel, die einem das Absieben sparen.

Hojicha-Tee im Beutel aufgießen
Hojicha mit Einwegbeutel aufgießen

 


Einwegstäbchen, Edelstahlschüsselchen*

Edelstahlschüsseln verwende ich jeden Tag. Einwegstäbchen muß man nach dem Gebrauch nicht wegwerfen: Man kann sie gründlich reinigen und nochmal wiederverwenden und/oder zum Basteln verwenden. Ich benütze sie z.B. als Stützen bei der Anzucht meiner Gurkenpflänzchen.

Einwegstäbchen
100er-Set

Edelstahl-Schüsselchen
8er-Set

Sesamöl
Sollte geröstet sein


Reibe Kyocera
Reibt fast alles

 


Von Kumi Yoshii auf Amazon**

Die besten Rezepte für die japanisch inspirierte Patisserie. Zum Selbermachen oder als Geschenk für Menschen mit Affinität zu Japan.
Patisserie auf Japanisch von Kumi Yoshii 30 genau abgestimmte und gelingsichere Rezepte mit Matcha, Hojicha-Pulver, Yuzu und schwarzem Sesam.
Weihnachtsplätzchen. Zum Essen schön. Von Kumi Yoshii 30 außergewöhnlich schöne Plätzchenkreationen mit bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Zum Selbernachbacken oder als originelles Geschenk.
Beautiful Cookies von Kumi Yoshii Traditional cookies and new creations in Japanese perfection using matcha, yuzu (Japanese citrus), miso, sansho (Japanese pepper), and black sesame seeds.
Patisserie At Home von Kumi Yoshii Conjure up spectacular desserts and cakes with matcha, yuzu (Japanese citrus), hojicha powder (roasted green tea), and black sesame seeds.