You are currently viewing Weihnachtsplätzchen auf Japanisch: Schnitten mit frischer Yuzu
Weihnachts-Schnitten mit frischer Yuzu

Weihnachtsplätzchen auf Japanisch: Schnitten mit frischer Yuzu

Zitronen und Orangenschnitten gehören zu den beliebtesten Plätzchenklassikern. In meinem Buch Weihnachtsplätzchen: Zum Essen schön* habe ich das Rezept variiert und statt Orange oder Zitrone die japanische Zitrusfrucht Yuzu verwendet. Diese Yuzu-Schnitten sind jedes Jahr der Publikumsliebling – obwohl das Rezept in meinem Buch gar keine frische Yuzu verwendet, sondern Yuzu-Konfitüre und Yuzu-Saft aus der Flasche. In diesem Beitrag gehe ich davon aus, dass Du frische Yuzu zur Hand hast. Das Rezept funktioniert mit Orangen und Zitronen natürlich auch, die Dosierung sollte im Prinzip auch identisch sein. Dieses Rezept ist sozusagen die Steigerung meines Schnitten-Rezepts aus dem Plätzchenbuch, da ich diese in diesem Beitrag nun mit den Schalen der frischen Frucht zubereite.

Ebenfalls interessant

Verzicht auf frische Yuzu in meinem Plätzchenbuch hat praktische Gründe

Der Verzicht auf frische Yuzu bei den Plätzchenrezepten hat rein praktische Gründe: Die Frucht ist hierzulande immer noch umständlich zu besorgen. Letztlich ist Yuzu nur online verfügbar, ich bestelle meine jährliche Verbrauchsmenge bei einem spanischen Produzenten seit mir in Zeiten von Corona die Lieferkette aus Japan zusammengebrochen ist.

Yuzu  ist nicht ganz billig. Wenn Du ein Plätzchenrezept mit Yuzu-Geschmack suchst, bei dem die Zutat relativ billig ist und ganz einfach zu besorgen ist, dann sind diese Yuzu-Makronen mit Yuzu-Tea vielleicht interessant für dich.

Exkurs 1: Ausgangsmaterial für die Arbeit mit Yuzu

Prinzipiell steht uns Yuzu in drei Formen zur Verfügung: Als frische Frucht, Saft (gekühlt oder pasteurisiert) oder als Yuzu Tea. Es gibt auch noch Yuzu-Konfitüre – diese ist hierzulande nicht erhältlich – oder getrocknete Yuzu, die aber wenig Geschmack hat. Daneben gibt es noch viele konfektionierte Zubereitungen wie z.B. Yuzu-Schnaps, aber diese sind für unsere Zwecke meist irrelevant.

Rezept für Weihnachts-Schnitten mit frischer Yuzu

1. Zutaten

Teig

  • 125 g Mehl (405)
  • 35 g Zucker
  • ½ TL Backpulver
  • ½ Ei (siehe Hinweis unten, wie man ein Ei teilt)
  • 60 g kalte, in Stücke gehackte Butter

Füllung

  • geriebene Schale und Saft einer frischen Yuzu
  • 75 g Zucker
  • 75 g geriebene Mandeln
  • 50 ml Yuzu-Saft aus der Flasche (3 EL + 1 TL)

Zum Einpinseln

  • 15 ml Yuzu-Saft aus der Flasche (2 TL)

Guss

  • 50 g Puderzucker
  • 10 ml Yuzu-Saft aus der Flasche (2 TL)

2. Zubereitung

  1. Ei aufschlagen und wiegen. Verquirlen und halbe Menge davon nehmen.
  2. Mehl und Backpulver zusammen sieben, Ei, Zucker und Butter dazugeben und zu einem glatten Teig verkneten (wen’s interessiert: Tipps für gehackten Mürbteig aus meinem Plätzchenbuch*).
  3. Mürbteig in zwei Hälften teilen. Bodenplatte zwischen Backpapier und Folie, die Deckplatte zwischen zwei Folien auf 20 x 20 cm dünn ausrollen.
  4. Platten für wenige Minuten auf einen großen Küchenbrett kühlen, sie werden dadurch steif.
  5. Zutaten für Füllung mischen. Es muß eine leicht streichbare Masse ergeben.
  6. Ofen auf 170 °C Umluft (oder 190 °C bei Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  7. Bodenplatte mit Backpapier auf ein Backblech legen, Folie abziehen.
  8. Füllung auf Bodenplatte ausstreichen, ca. 0,5 cm Rand lassen.
    Yuzu-Schnitten Füllung auf Teigplatte auftragen
    Yuzu-Schnitten Füllung auf Teigplatte auftragen
  9. Von Deckplatte eine Folie entfernen und auf Füllung legen. Dann die andere Folie entfernen.
  10. Deckplatte mit Gabel einstechen, damit der Dampf die Teigdecke nicht abhebt.
  11. 20 Minuten auf mittlerer Schiene backen.
  12. Kuchen nach Entnahmen aus dem Ofen mit einem Küchenbrett aus Holz beschweren und damit abkühlen lassen. Die Teigdecke wird damit mit der Füllung verklebt.
  13. Teigdecke mit dem Yuzu-Saft einpinseln. Der Guss klässt sich so anschließend besser verteilen.
  14. Zutaten für den Guss klumpenfrei verrühren und auf dem Kuchen verteilen. Festwerden lassen.
  15. Kuchen mit einem Messer in Quadrate mit 5 cm Kantenlänge schneiden. Quadrate einmal diagonal durchschneiden.
    Orangen-, Zitronen- oder Yuzu-Schnitten schneiden
    Orangen-, Zitronen- oder Yuzu-Schnitten schneiden
  16. Wie alles Mürbteiggebäck kühl und nicht für nicht länger als 10 – max. 14 Tage in einer Blechdose lagern.

Yuzusaft*
Yuzusaft ist nicht billig. Was man nicht braucht kann man (portioniert) einfrieren

Yuzusaft*
Große Flasche mit dem wohl günstigsten pro-Liter-Preis. Portionieren und einfrieren

Yuzusaft*
Insgesamt am billigsten, aber pro Liter wohl am teuersten

Yuzu Tea*
Standardprodukt in den meisten Asia Shops


Roller mit Abstandsscheiben*
Unverzichtbar. Siehe eigener Beitrag

Der Klassiker*
Man braucht drei Teigroller. Dies ist einer davon

2 x Wellholz*
Ich stehe auf Holz

Aus Stahl*
Für den Preis kann man nicht viel falsch machen

WMF`*
Blechschüsseln kann man nicht genug haben

Emsa*
Ein Universalgenie unter den Schüsseln

Dr. Oetker*
Eine anständige Rührschüssel gehört in jede Küche

Becherbesen von Rösle*
Man benötigt mindestens zwei davon

Laserthermometer*
Essentielles Hilfsmittel

Waage von G&G*
Grammgenau und schaltet sich nicht von selber ab

Thermometer*
Ideal für Tempura

Normierte Messlöffel*
Kosten nicht die Welt


Von Kumi Yoshii auf Amazon**

Die besten Rezepte für die japanisch inspirierte Patisserie. Zum Selbermachen oder als Geschenk für Menschen mit Affinität zu Japan.
Patisserie auf Japanisch von Kumi Yoshii 30 genau abgestimmte und gelingsichere Rezepte mit Matcha, Hojicha-Pulver, Yuzu und schwarzem Sesam.
Weihnachtsplätzchen. Zum Essen schön. Von Kumi Yoshii 30 außergewöhnlich schöne Plätzchenkreationen mit bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Zum Selbernachbacken oder als originelles Geschenk.
Beautiful Cookies von Kumi Yoshii Traditional cookies and new creations in Japanese perfection using matcha, yuzu (Japanese citrus), miso, sansho (Japanese pepper), and black sesame seeds.
Patisserie At Home von Kumi Yoshii Conjure up spectacular desserts and cakes with matcha, yuzu (Japanese citrus), hojicha powder (roasted green tea), and black sesame seeds.

Teilen