You are currently viewing Was ist Yuzu Tea und wozu verwendet man ihn üblicherweise?
Yuzu Tea in einem Regal in einem Asia-Shop in München

Was ist Yuzu Tea und wozu verwendet man ihn üblicherweise?

Yuzu Tea ist eine Art Konfitüre koreanischen Ursprungs. Den Fruchtanteil dieser Konfitüre steuert – wie es der Name sagt – die Zitrusfrucht Yuzu bei. Üblicherweise gießt man Yuzu Tea mit kochendem Wasser auf und schlürft das Ganze wie eine heiße Zitrone.


Warum Yuzu Tea interessant ist

Richtig interessant ist Yuzu Tea aber, weil man ihn zweckentfremden und für Back-und Süßspeisen verwenden kann: Der Yuzu Tea liefert nämlich auf preiswerte Weise das authentische Yuzu-Aroma, und wir sind für Yuzu-Kreationen so nicht mehr auf die hierzulande kaum erhältliche frische Yuzu-Frucht angewiesen. Anders als bei frischer Yuzu-Frucht oder japanischer Yuzu-Konfitüre ist der Bezug von Yuzu Tea einfach, denn alle Asia-Läden haben ihn ganzjährig im Angebot. Meist handelt es sich dabei um das im Titelbild dieses Artikels abgebildete Produkt. Preislich liegt das Glas um die 5 € (Stand 2021).

Yuzu ist auch getrocknet im Internet erhältlich. Ich habe speziell damit keine Erfahrungen, eine Rezensentin meines Buches „Patisserie auf Japanisch*” hat aber darauf hingewiesen, dass die von ihr gekauften getrockneten Yuzu  zwar sündhaft teuer aber völlig geschmacklos waren.

Fresh yuzu fruit can be difficult to find outside Japan
Yuzu Tea wird aus Yuzu gemacht

 

In diesem Beitrag geht es nicht um die eigentliche Yuzu-Frucht, soviel aber sei gesagt: Yuzu ist zwar eine Zitrusfrucht, die – heutzutage hauptsächlich in Japan verwendet und angebaut wird (früher war das anders) – aber keine „japanische Zitrone”. Japaner kennen und verwenden die „normale” Zitrone und bauen diese auch selber an. Wenn schon, dann müßte die Yuzu chinesische Zitrone heissen, denn ihre Ursprünge sollen in China liegen. Mehr kannst Du z.B. hier nachlesen.

Ebenfalls interessant

Was genau enthält Yuzu Tea?

Yuzu Tea enthält 50% Fruchtanteil. Weitere Zutaten sind Saccharose (Haushaltszucker), Fructose (Fruchtzucker), Zitronensäure, Carrageen (Konsistenzgeber) und Wasser. Die Konsistenz ist zähklebrig und erinnert etwas an Kunsthonig – was dem Carrageen und Fruchtzucker geschuldet ist. Die genaue Zutatenliste findet sich auf der Rückseite des Glases.

Yuzu Tea - die Zutatenliste
Yuzu Tea – die Zutatenliste

Yuzu-Fruchtanteil

Anderes als bei japanischer Yuzu-Konfitüre, wird bei Yuzu Tea (zumindest beim hier abgbildetete Produkt) nicht nur die äußerste gelbe (aromatragende) Schicht der Yuzu-Schale (Endokarp) verwendet, sondern auch der innere weißen Teil (Mesokarp). Dieser nimmt beim Kandieren die gelbliche Farbe der Zubereitung an und wird glasig. Man muß also schon genau hinsehen, um das zu erkennen.

Durch die Vewendung des Mesokarps überwindet der Fruchtanteil des Yuzu Teas die 45%-Marke – und könnte sich theoretisch Konfitüre Extra nennen.

Yuzu Tea - auch das Mesokarp wird verwendet
Yuzu Tea – auch der weiße Teil der Schale (Mesokarp) wird verwendet. Das erklärt auch den hohen Fruchtanteil.

Carrageen

Ein weiterer Unterschied zu Yuzu-Konfitüre japanischer Produktion ist die Verwendung von Carrageen. Carrageen ist ein Konsistenzgeber, von dem die Nahrungsmittelindustrie gern Gebrauch macht. In der Bioszene verpönt, findet man ihn meist nur in Präparaten des konventionellen Handels. Carragen verhindert,  dass z.B. Sahne aufrahmt oder beim Yuzu Tea der Wasserteil ausfällt oder Zucker auskristallisiert.

Carrageen ist ein meist verzichtbarer Zusatzstoff, der unsere Bequemlichkeit (und Ignoranz) bedient. Es ist einfach, Produkte mit Carrageen zu vermeiden: Im Fall von Yuzu Tea müssen wir es aber meist in Kauf nehmen, denn Alternativprodukte gibt es kaum. Andererseits – Zuckerbäckerei ist keine Vollwertangelegenheit, machen wir uns also wegen etwas Carrageen nicht verrückt. Wenn wir uns sonst gut ernähren, macht uns eine Yuzu-Makrone oder ein Stück Käsekuchen mit Yuzu Tea nicht zum Frühdiabetiker.

Wozu verwendet man Yuzu Tea?

Als Tee – der Standardgebrauch

Wie bereits erwähnt, gießt man in einer Tasse zwei Esslöffel Yuzu Tea mit heißem Wasser auf und trinkt das Ganze wie eine heiße Zitrone. Für einen Grog kann man das Ganze mit einem Schuß Rum veredeln.

Als Brotaufstrich?

Der Hersteller gibt das auf seinem Glas so an. Angesichts der Kunsthonigkonsistenz und der unverdünnt doch pentranten Süße von Yuzu Tea ist das für mich schwer vorstellbar. Aber Geschmäcker sind verschieden – probieren Sie es aus.

Zum Backen

Ich verwende Yuzu Tea bisweilen als stets verfügbaren und preiswerten Ersatz für frische Yuzu oder Yuzu-Konfitüre. Man gibt dazu entweder den abgesiebten (und ggf. kleingehackten) Festanteil in den Eischnee oder Mürbteig –  oder glasiert mit dem Flüssiganteil z.B. einen Käsekuchen.

Ich habe in meinem Backbuch „Weihnachtsplätzchen – zum Essen schön*” bewusst auf die Verwendung frischer Yuzu verzichtet, damit man bei den Yuzu-Rezepten nicht bereits an der Besorgung der Zutaten scheitert. Wer mit frischer Yuzu arbeiten möchte, dem empfehle ich mein Buch „Patisserie auf Japanisch*”.

Gebackene Yuzu-Makronen
Yuzu-Makronen lassen sich mit Yuzu Tea zubereiten*.
Yuzu-Schnitten
Auch für Yuzu-Schnitten ist Yuzu Tea geeignet*.

Yuzusaft*
Yuzusaft ist nicht billig. Was man nicht braucht kann man (portioniert) einfrieren

Yuzusaft*
Große Flasche mit dem wohl günstigsten pro-Liter-Preis. Portionieren und einfrieren

Yuzusaft*
Insgesamt am billigsten, aber pro Liter wohl am teuersten

Yuzu Tea*
Standardprodukt in den meisten Asia Shops


Fixget*
Unverzichtbar. Siehe eigener Beitrag

Der Klassiker*
Man braucht drei Teigroller. Dies ist einer davon

2 x Wellholz*
Ich stehe auf Holz

Aus Stahl*
Für den Preis kann man nicht viel falsch machen

WMF`*
Blechschüsseln kann man nicht genug haben

Emsa*
Ein Universalgenie unter den Schüsseln

Dr. Oetker*
Eine anständige Rührschüssel gehört in jede Küche

Becherbesen von Rösle*
Man benötigt mindestens zwei davon

Laserthermometer*
Essentielles Hilfsmittel

Waage von G&G*
Grammgenau und schaltet sich nicht von selber ab

Thermometer*
Ideal für Tempura

Normierte Messlöffel*
Kosten nicht die Welt


Von Kumi Yoshii auf Amazon**

Die besten Rezepte für die japanisch inspirierte Patisserie. Zum Selbermachen oder als Geschenk für Menschen mit Affinität zu Japan.
Patisserie auf Japanisch von Kumi Yoshii 30 genau abgestimmte und gelingsichere Rezepte mit Matcha, Hojicha-Pulver, Yuzu und schwarzem Sesam.
Weihnachtsplätzchen. Zum Essen schön. Von Kumi Yoshii 30 außergewöhnlich schöne Plätzchenkreationen mit bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Zum Selbernachbacken oder als originelles Geschenk.
Beautiful Cookies von Kumi Yoshii Traditional cookies and new creations in Japanese perfection using matcha, yuzu (Japanese citrus), miso, sansho (Japanese pepper), and black sesame seeds.
Patisserie At Home von Kumi Yoshii Conjure up spectacular desserts and cakes with matcha, yuzu (Japanese citrus), hojicha powder (roasted green tea), and black sesame seeds.