Besser als Pumpkin Pie – dieser Kürbiskuchen ohne Boden eignet sich sogar als Dessert. Sweet Mama ist der ideale Kürbis dafür
Kürbiskuchen / Pumpkin-Pie / Kürbis-Soufflé mit Sweet Mama

Besser als Pumpkin Pie – dieser Kürbiskuchen ohne Boden eignet sich sogar als Dessert. Sweet Mama ist der ideale Kürbis dafür

Dieser Pumpkin Pie ist besonders köstlich – und dabei weniger aufwendig zuzubereiten als Standard-Kürbiskuchen. Warum dieses Rezept die mit Abstand beste Version ist, hat einen einfachen Grund: Technisch gesprochen handelt es sich nämlich diesem Kuchen um eine Art Soufflé, das auf den Teig komplett verzichtet. Der Pie ist damit leichter und sogar als Dessert geeignet.

Ebenfalls interessant

Auf den Kürbis kommt es an

Besonders gut gelingt der Kürbiskuchen, wenn man einen Sweet Mama dafür verwendet, einen besonders süßen und aromatischen Kürbis aus der Gruppe der Grünen Hokkaido. Wenn Sie keinen grünen Hokkaido bekommen, gelingt das Rezept auch mit einem roten Hokkaido. Er sollte aber möglichst süß und aromatisch sein, denn der Geschmack des Kürbis-Pie hängt einzig von der Qualität des Kürbisses ab.

Grüne Hokkaido in einem Münchner Biosupermarkt (Basic)
Grüne Hokkaido in einem Münchner Biosupermarkt (Basic). Sweet Mama? Delica? Delica Ebisu? Hokkori? Der Supermarkt weiß es selber nicht.
Taxonomie der Kabocha-Kürbisse
Taxonomie der Kabocha-Kürbisse. Drucken Sie dieses Bild aus und beeindrucken Sie jeden Händler mit Ihrem Kürbiswissen

Grüne Hokkaido sind für Süßes und Suppen unerreicht. Zu beachten ist, dass es unterschiedliche grüne Hokkaido-Sorten gibt wie z.B. Delica, Delica (Ebisu) oder – mein ewiger Favorit – Sweet Mama. Wenn Ihnen in einem Geschäft also ein als „grüner Hokkaido” ausgezeichneter Kürbis unterkommt, sollte Sie gleich fragen: „Welcher grüne Hokkaido?”. Der hierzulande seit Längerem wohlbekannte orangefarbene Hokkaido-Kürbis wird traditionell unpräzise mit allen Hokkaido-Kürbissen gleichgesetzt, dabei sind auch die roten Hokkaido – wie ihre Schwestergruppe der grünen Hokkaidos – eine ganze Untergruppe der sog. japanischen Kabocha-Kürbisse (die Bezeichnung Kabocha-Kürbis wird nur ausserhalb Japans verwendet weil Kabocha auf Japanisch nichts anderes bedeutet als Kürbis, Kabocha-Kürbis also Kürbis-Kürbis bedeuten würde).

Weil der (überflüssige) Boden und Rand bei diesem Rezept weggelassen werden, geht dieses einfache Rezept schneller von der Hand als ein Standard-Pumpkin Pie. Und es geht nicht nur schneller, Keiner wird die Teighülle vermissen.

Ich bezeichne diese – meine – Kreation für den Hausgebrauch als Kürbissoufflé , was Titelschwindel ist, denn für ein Soufflé ist es zu kompakt. Ganz komme ich davon jedoch nicht weg: Ich nenne dieses Rezept daher, wenn ich in Öffentlichkeit gehe, ab sofort Kürbisdessert oder Kürbiskuchen nach Soufflé-Art.


Sweet Mama

Sweet Mama, eine Züchtung des japanischen Saatgutherstellers Takii, zeichnet sich durch Süße aus, hat ein ausgeprägt nussiges Aroma und ist etwas trockener als die traditionellen Kürbissorten, die wir hierzulande kennen. Sweet Mama kommt in Deutschland im Spätsommer auf den Markt. Unübertroffen bei Suppen und Kürbiskuchen, kann bei dieser Verwendung kaum eine andere Kürbissorte Sweet Mama das Wasser reichen. Sweet Mama eignet sich auch vorzüglich zu Tempura.

Bei dem hier abgebildeten Exemplar eines Grünen Hokkaido, erworben in einem Münchner Bio-Supermarkt, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen Sweet Mama. Wie bereits erwähnt: Vielfach wird nicht extra ausgezeichnet, um welchen grünen Hokkaido es sich handelt (meist weil es der Händler selber nicht weiß, weil er beim Großhändler einfach eine Palette grünen Hokkaido ohne nähere Spezifizierung bestellt). Es könnte auch ein Hokkori oder Delica sein oder eine weitere Kabocha-Neuzüchtung.

Sweet Mama. einer der besten Kürbisse
Sweet Mama. Einer der besten Kürbisse für Suppen und Kuchen

Letzte Bemerkung zum Thema Kürbis: Was mich ganz allgemein an Internet-Rezepten immer wieder erstaunt (soll heißen: stört), ist, wie selten auf die Wichigkeit des Ausgangmaterials eingegangen wird und spezifische Anweisungen dazu ergehen ergehen. Das ist z.B. bei Gebäck oder Pudding mit Kürbis wirklich wichtig. Bei Fenchel und rote Beete ist das nicht von Belang, hier haben wir auch kaum Auswahl. Bei Tomaten oder Kürbis jedoch sind die Unterschiede zwischen den Sorten so groß, dass die Angabe „400 g Kürbis” allein unzureichend ist.


Rezept für einen Kürbiskuchen oder ein Kürbisdessert nach Soufflé-Art

1. Benötigtes Gerät

  • Für eine 20 x 26 cm Kasserole oder Backform

2. Zutaten

Teil 1

  • 400 g kochfertiger Kürbis (vorzugsweise Sweet Mama / grüner Hokkaido). Kochfertig = geschält, gesäubert, in Stücke geschnitten.
  • 100 g Zucker (wer mag, kann weißen Zucker mit Rapadura mischen)
  • 2 Eigelb
  • 50 ml Sahne
  • 40 g Mehl
  • ½ TL Zimt

Teil 2

  • 2 Eiweiß
  • 2 EL Zucker

3. Zubereitung

  1. Kürbisstücke weich dämpfen (Gardauer hängt von der Größe der Stücke ab).
  2. In der Zwischenzeit Kasserole mit Butter einfetten oder wie hier beschrieben mit Backpapier auslegen. Bei Silikonbackformen kann meist auf das Einfetten verzichtet werden.
  3. Gedämpften Kürbis pürieren (z.B. mit einem Zauberstab) und mit den restlichen Zutaten von Teil 1 verrühren.
  4. Ofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze oder 160 °C Umluft vorheizen.
  5. Eiweiß mit dem Zucker (Teil 2) steif schlagen und unter die Kürbismasse heben.
  6. Masse in Kasserole geben und für ca. 30 Minuten (ofen- und formabhängig: Je flacher, desto kürzer die Backzeit) backen.
  7. Ofen ausschalten und Kuchen bei geschlossener Türe auskühlen lassen.
  8. Mit ungesüßter Sahne servieren, für die, die es gehaltvoll mögen.

Geeignete Backformen und sinnvolle Hilfsmittel für dieses Rezept*

Nicht alle Kuchenformen sind in der Silikonversion sinnvoll: Bei Kastenformen oder Springformen bleibt man besser bei Metallformen, denn diese sind stabiler und haben eine bessere Hitzeverteilung (Silikon ist ein Isolator). Eine Ausnahme bilden die Backformen von Levivo, die einen eingearbeitetetn Stahlrahmen haben.

Passt mit 26 x 20 cm genau für dieses Rezept. Levivo-Silikon-Produkte sind mit ihrem eingearbeiteten Stahlrahmens sehr stabil, wie z.B. auch die Levivo-Rollenform.

Diese preisgünstige Brownie-Form ist mit ihren Maßen von 20 x 27 cm ideal für dieses Rezept geeignet*.

Zum Pürieren der gedämpften Kürbistücke: Eines meiner Lieblingsgeräte. Sehr versatil und mit umfangreicher Ausstattung.

ESGE-Zauberstäbe gelten als unzerstörbar. Der Mercedes unter den Zauberstäben.


Von Mybanto empfohlene Hilfsmittel*

Die Dauerbrenner auf meiner Empfehlungsliste. Fast alle Geräte verwende ich selber.

Teig ausrollen

Fixget
Unverzichtbar. Siehe eigener Beitrag


Der Klassiker
Man braucht drei Teigroller. Dies ist einer davon


2 x Wellholz
Ich stehe auf Holz.

Aus Stahl
Für den Preis kann man nicht viel falsch machen

Schüsseln und Rühren

WMF
Blechschüsseln kann man nicht genug haben


Emsa
Ein Universalgenie unter den Schüsseln


Dr. Oetker
Eine anständige Rührschüssel gehört in jede Küche

Becherbesen von Rösle
Man benötigt mindestens zwei davon

Wiegen und Messen

Laserthermometer
Essentielles Hilfsmittel


Waage von G&G
Grammgenau und schaltet sich nicht von selber ab


Thermometer
Ideal für Tempura

Normierte Messlöffel
Kosten nicht die Welt


Von Kumi Yoshii auf Amazon**

Die besten Rezepte für die japanisch inspirierte Patisserie. Zum Selbermachen oder als Geschenk für Menschen mit Affinität zu Japan.
Patisserie auf Japanisch von Kumi Yoshii 30 genau abgestimmte und gelingsichere Rezepte mit Matcha, Hojicha-Pulver, Yuzu und schwarzem Sesam.
Weihnachtsplätzchen. Zum Essen schön. Von Kumi Yoshii 30 außergewöhnlich schöne Plätzchenkreationen mit bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Zum Selbernachbacken oder als originelles Geschenk.
Beautiful Cookies von Kumi Yoshii Traditional cookies and new creations in Japanese perfection using matcha, yuzu (Japanese citrus), miso, sansho (Japanese pepper), and black sesame seeds.
Patisserie At Home von Kumi Yoshii Conjure up spectacular desserts and cakes with matcha, yuzu (Japanese citrus), hojicha powder (roasted green tea), and black sesame seeds.