Yuzu-Olivenöl-Dressing: Einfach und köstlich – passt ideal zu Mizuna, Meeresfrüchten
Yuzu-Olivenöl-Dressing

Yuzu-Olivenöl-Dressing: Einfach und köstlich – passt ideal zu Mizuna, Meeresfrüchten

Dieses exquisite Dressing gelingt sowohl mit Yuzusaft aus der Flasche als auch dem einer frisch gepressten Frucht. Es passt zu vielen Zubereiten und auch kräftigeren Salaten mit z.B. Mizuna. Ein ideales Anwendungsbeispiel findet sich in diesem Rezept für einen Oktopussalat mit Mizuna und Myoga in Yuzu-Olivenöl-Dressing.

Yuzusaft aus der Kühltheke ist nicht gerade billig. Die Anschaffung lohnt aber trotzdem, selbst wenn man zunächst nur einen Bruchteil der Menge für das Dressing benötigt: Was man nicht  verwendet, friert man einfach in kleinen Portionen à 20 – 50 ml zum späteren Gebrauch z.B. für diese Yuzu-Schnitte ein. Durchdachte Rezepte mit Yuzu, aber auch anderen Zutaten wie Matcha und schwarzem Sesam finden Sie in meinen Büchern Weihnachtsplätzchen: Zum Essen schön* und Patisserie auf Japanisch: ein Rezept- und Arbeitsbuch*.


Ebenfalls interessant

Frischen Saft oder Saft aus der Flasche?

Wie in meiner Artikelserie über die Yuzu beschrieben, gibt eine frische Frucht mit meist weniger als 15 ml zwar nicht viel Saft her. Für ein Dressing für bis zu vier Personen reicht die Menge aber allemal. Was Saft aus der Flasche betrifft: Es gibt pasteurisierten Saft, den man in vielen Asia-Shops bekommt und frischen Saft aus der Kühltheke, den man eher in auf japanische Lebensmitel spezialisierten Geschäften findet. Der gekühlte Saft kommt dem Saft der frischen Frucht sehr nahe, der Preis schreckt Manche aber vom Kauf ab (deswegen einfrieren). Am Besten schmeckt die frische Frucht, die man hierzulande aber meist nur im Online-Handel bekommt. In Frankreich findet sich frische Yuzu bisweilen im Supermarkt.

Tipp Yuzu-Saft aus der Kühltheke kommt in verhältnismäßig großen Flaschen. Das relativiert den Preis. Was man nicht schnell verwenden kann, frier man einfach in kleinen Portionen ein. So hat man einen Vorrat des kostbaren Saftes für mehrere Monate.


Rezept für ein Yuzu-Olivenöl-Dressing

Für 2–4 Personen

HilfsmittelFür diesen Salat benötigt man zwar keine speziellen Hilfsmittel, einen Hinweis erlaube ich mir aber: Bei Mengenangaben für alle Rezepte in meinem Blog bedeutet 1 EL stets ein standardisierter Esslöffel mit 15 ml Volumen und kein Suppenlöffel. Das Gleiche gilt für TL, die mit 5 ml genau definiert sind. Sie benötigen dazu entweder eine entsprechend genaue Waage (ich arbeite seit mehreren Jahren mit dem Modell von G&G, s.u.) oder normierte Messlöffel. Siehe auch Dosierung von Kleinmengen oder zum Unterschied der metrischen und amerikanischen Gewichtsangaben.


Zutaten

  • 1–2 EL Olivenöl
  • 2 EL Yuzusaft aus Flasche (oder natürlich frisch, wenn frische Yuzu zur Hand)
  • 1 TL Yuzukosho

Zubereitung

  1. Zutaten für das Dressing mischen.
  2. Dressing erst unmittelbar vor dem Servieren zum Salat geben. Blattsalat wird sonst matschig, ausserdem verflüchtigt sich das Aroma.

Hinweis: Das Dessing ist duch den Yuzukosho bereits salzig. Salz deswegen nur sehr sparsam finalen Abschmecken zugeben.


Sinnvolle Hilfsmittel

Diese beiden Hilfsmittel verwende ich selber. Insbesondere bei der Waage werde ich nicht müde zu betonen, dass man ein Modell kaufen sollte, dass sich nicht von selber abschaltet.

Waage von G&G
Grammgenau und schaltet sich nicht von selber ab*


Normierte Messlöffel
Kosten nicht die Welt*

 


Von Kumi Yoshii auf Amazon*

Die besten Rezepte für Freunde und Kenner der japanisch inspirierten Patisserie. Die Bücher eignen sich auch als Geschenk für Menschen mit Affinität zu Japan oder qualitätsorientierter Küche.