Misosuppe mit Schweinebauch

Misosuppe mit Schweinebauch
Miso mit Schweinebauch, Gemüse, Frühlingszwiebeln, weißem Sesam und Chili-Soja-Soße

Die allbekannte Miso-Suppe mit Seetang (Wakame) und meist auch Seidentofu (Kinodofu) gehört um Standardsortiment aller Japan-Imbissstuben. Sie ist schnell gemacht, kostet wenig, schmeckt gut, sättigt und ist gesund. Für Manche ist diese Suppe – um die es in diesem Beitrag nicht geht – neben Ramen und Rollsushi der Inbegriff japanischer Küche. Für uns Japaner ist die Suppe aber eher eine nicht besonders erwähnenswerte Angelegenheit. Sie ist eine Beilagensuppe, gewöhnlich, fast so selbstverständlich wie Reis, auch wenn Art und Qualität von Miso, Dashi und Wakame oder auch Muscheln (Vongole) einen großen Unterschied machen und die Suppe dann durchaus sehr delikat werden kann.


Es geht mehr mit Miso

Man kann mit Miso aber mehr machen als Vorspeisensuppe. Man kann es mit frischen Bergfpefferblättern mörsern und gegrillte Auberginen damit bestreichen, Fisch darin einlegen (Heilbutt passt besonders gut) oder eine köstliche Schweine-Miso-Suppe damit machen. Um die geht es in diesem Beitrag.


In Japan zur kalten Jahreszeit, hier ganzjährig

In Japan ißt man diese Suppe in der kalten Jahreszeit, denn sie ist gehaltvoll und wärmt – sie schmeckt aber darüber hinaus auch wirklich gut. In Osaka sind die Sommer (leider zuverlässig) drückend schwül und heiß, kurz: unerträglich. Keiner käme auf die Idee, dann eine schwere und heiße Schweine-Miso-Suppe zu essen. Nördlich der Alpen hingegen kann es ja auch von Mai bis September kühl werden, so dass ich die Schweine-Miso-Suppe hier als Ganzjahres-Essen charakterisieren würde. Das sage ich natürlich nur, damit Sie nicht zum Lesen aufhören, nur weil gerade Sommer ist.


Schwarzwurzel

Die Zutaten für die Schweine-Misosuppe sind auch in Deutschland leicht erhältlich, wobei die Schwarzwurzel nicht in allen Gegenden angeboten wird. Glücklich, wer hier im Süden lebt, denn Bayern hat diesem Artikel zufolge als einziges Bundesland nennenswerte Anbauflächen in Deutschland. Bevor Sie die Suppe jedoch nicht kochen, nur weil Sie keine Schwarzwurzel bekommen, lassen Sie sie einfach weg.


Rezept für ein Misosuppe mit Schweinebauch

1. Hinweise

  • Die Suppe soll kein Eintopf werden. Halten Sie sich deswegen genau an die Mengen. Ich mache die Suppe normalerweise nach Gefühl, aber anlässlich eines Besuchs einer Münchner Tageszeitung in meiner bescheidenen Küche habe ich das Rezept schriftlich fixiert.
  • Sehr wichtig ist , dass die Gemüsestücke gleichmäßig, in gleicher Größe, nicht zu grobschlächtig oder zu klein geschnitten sind. Orientieren Sie sich am Titelfoto und der Abbildung weiter unten und folgen Sie den Größenangaben im Abschnitt „Zubereitung”. Das ist nicht nur eine optische Angelegenheit, sondern wirkt sich auch auf den Geschmack aus, glauben Sie mir.
  • Der Salzgehalt von Miso schwankt nach Hersteller, Miso-Typ und Lagerzeit. Die tatsächlich verwendete Menge ist danach auszurichten.Nicht variiieren sollten sie die Miso-Sorte: Es sollte Awase-Miso sein.
  • Je nach Miso-Typ, Miso-Gehalt und je nachdem wieviel Wasser das Gemüse zieht, wird die Suppe klarer oder trüber.

2. Zutaten

Brühe

  • 1,2 l Wasser
  • 60 – 70 g hellbraunes Miso (sog. „Awase-Miso“)

Einlage

  • 4 Shiitake (alternativ 4 Kräuterseitlinge)
  • 80 g Karotten
  • 80 g Kartoffeln
  • 80 g Schwarzwurzel
  • 70 g Zwiebeln
  • 80 g Rettich
  • 100 g Schweinebauch in dünnen Scheiben
  • 20 g Frühlingszwiebeln

Gewürz

  • Hichimi (sog. „Sieben-Gewürz“)

3. Zubereitung

  1. Gemüse putzen und schälen.
  2. Lauchzwiebeln in möglichst feine Scheiben schneiden (diese werden nicht mitgegart sondern zum Servierzeitpunkt roh auf die Suppe gegeben).
  3. Shiitake vierteln, Zwiebel in Halbringe, Karotte und Schwarzwurzel in Scheiben (0,5 cm), Kartoffel in Viertelscheiben schneiden. Rettich würfeln (1 cm). Stücke sollen gleiche Größe haben.
  4. Gemüse mit 1 EL Öl in einem Topf andünsten bis die Zwiebeln anfangen, glasig zu werden.
  5. Schweinebauch und Wasser dazugeben und zum Kochen bringen. Schaum abschöpfen. Zugedeckt ca. 15-20 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist.
  6. Zunächst 50 g Miso durch ein Sieb einarbeiten und Geschmack prüfen. Weiteres Miso in Abhängigkeit des Salzgehalts und nach Geschmackspräferenz zugeben (siehe Hinweis # 3 weiter oben).

4. Servieren

Suppe in die Schüsseln verteilen. Nicht zu sparsam Lauchzwiebeln zugeben. Nach Belieben mit Shichimi (Siebengewürz) würzen.


Version mit Chili-Soja-Soße oder Shichimi

Das hier beschriebene Rezept passt nicht ganz zum Titelbild, bei dem die Suppe mit einer nicht zu scharfen Chili-Paste auf Basis von weißem Sesam, Sesamöl und Soya-Bohnen gewürzt ist.

Eine rezeptkonforme Darstellung ist das folgende Bild (bei dem allerdings die Lauchzwiebeln zu grob geschnitten sind).

Misosuppe mit Schweinebauch, Gemüse und Shichimi
Misosuppe mit Schweinebauch, Gemüse und Shichimi