You are currently viewing Rindfleisch-Tartar „koreanische Art“. In Japan beliebt aber verboten, hierzulande erlaubt
Selbstbereiteter Rindertartar „koreanische Art“

Rindfleisch-Tartar „koreanische Art“. In Japan beliebt aber verboten, hierzulande erlaubt

Seitdem der Verkauf von Rindfleisch zum Rohverzehr in Japan faktisch strafbar ist, sind die in meinem Heimatland ausserordentlich beliebten Yukke (ユッケ; koreanischer Tartar) und Rindertataki (牛肉のタタキ; etwa zwischen Roastbeef und Carpaccio) aus dem Angebot verschwunden. Es war zwar keineswegs so, dass viel Unglück damit angerichtet worden wäre – in einem Fall soll ein Mensch an verdorbenem Fleisch gestorben sein – der fürsorgliche Staat nahm dies aber zum Anlass, die bei Millionen beliebte Zubereitung per Gesetz zu verbieten.

Europa ist (noch?) von diesem Regulierungsexzess verschont. Wir dürfen hier Tartar kaufen und Yukke selber zubereiten. Wie man das macht, darum geht es in diesem Artikel.

Auch wenn ich gerne rohe Zutaten verwende und dieses Rezept rohe Zutaten einsetzt, empfehle ich anderen Menschen nicht pauschal, es mir gleichzutun: Manche holen sich beim Verzehr von rohem Fleisch eine Magenverstimmung, auch wenn das Fleisch einwandfrei ist. Für Kranke, ältere Menschen und Kinder sind rohes Eigeb und Fleisch – und damit dieses Yukke – (vor allem im Sommer) also tabu.


Ebenfalls interessant

Bezug von Tartar

Italien

In Italien ist der Bezug von Tartar bester Qualität sehr einfach. Mein Lieblingsgebiet ist hierbei der Piemont, wo man Tartar beim Fleischer oder in vielen Restaurants und Lokalen serviert bekommt.

Deutschland

Tartar aus „deutschen Landen” sagt mir weniger zu, denn der intensive Tiergeruch ist für geschmacksverwöhnte Japaner wie mich zu penetrant. Die bisher gekostete Ware war dabei nicht verdorben oder alt, sondern schmeckte nur nach „Tier”. Wer einwendet, dass das nur natürlich sei, denn schließlich handele es sich um tierisches Material, hat Recht. Ein Hochgenuss ist dieses Fleisch für mich aber dennoch nicht.

München

Ich kaufe Rindertartar in München bei Eataly, einem italienischen Feinkost-Supermarkt, der in Norditalien mehrere Filialen hat (Hauptstandort ist Turin, Piemont).

Tartar bei Eataly gekauft
Tartar von Eataly

 

Kühltasche mitnehmenZum Einkauf sollte man Kühlmittel und eine Kühltasche mitbringen, denn man bekommt diese nicht wie in Japan selbstverständlich dazu. Rohes Fleisch soll man noch am selben Tag verzehren.


Zubereitung von Yukke (koreanischer Tartar)

Für Yukke vewende ich rohen Eidotter. Zwar sollen Eier in Europa wegen der Salmonellengefahr nicht roh verzehrt werden, aber ich halte mich nicht an diese Vorgabe. Als Vorsichtsmaßnahme nehme ich nur frischeste Bio-Eier, vorzugsweise von Demeter. Dazu wasche ich die Schalen der Eier gründlich und wische sie mit Küchenpapier trocken. Wie effektiv diese Maßnahme wirklich ist, weiß ich nicht, aber sie gibt mir ein „gutes Gefühl”.

Bei Eiern verhält es sich in Japan genau andersherum als in Europa, denn rohe Eier sind dort zum Verzehr freigegeben, weil sie gegen Salmonellen behandelt sind.


Zutaten

Für 100 g Tartar

  • 1 TL Sojasoße
  • 1 TL Zucker
  • 1TL Gochujang-Paste*
  • 1 TL Sesamöl
  • Etwas gerieber* roher Knoblauch
  • Etwas gerieber* Ingwer
  • 1 Eidotter; Ei aus organischer Haltung (am besten Demeter) und möglichst frisch
  • 5 Pinienkerne

Zubereitung

  1. Pinienkerne kurz anrösten.
  2. Flüssigzutaten mit Knoblauch und Ingwer zusammenrühren und mit den gerösteten Pinienkernen und dem Tartar in einer Schüssel* (oder hier*, braucht man immer*) vermengen.
  3. Angemachten Tartar auf einen Teller geben, mit dem rohen (schon wieder) Eigelb krönen und servieren.
  4. Zum Verzehr wird das Eigelb mit den Essstäbchen mit dem Tartar gemischt.
    Ich verwende Einwegstäbchen*, weil der Tartar besser daran hält und weil diese hygienischer sind.

Hinweis

Diesen Artikel habe ich zunächst für japanische Leser verfasst (das Original finden Sie auf meiner japanischen Seite mybanto.com), weil er aber für deutschspachige Freude von Mybanto ebefalls interessant sein könnte, stelle ich in auch auf mybanto.de zur Verfügung.


Samen für Edamame auf Amzon*

Samen sind manchmal Glücksache. Welches der verfügbaren Produkte gut keimt und guten Ertrag liefert, muß man ausprobieren.

Bio-Samen #1
Green Shell

Bio-Samen #2
Bio für ca. 50 Pflanzen

Bio-Samen #3
Von bobby-seeds.com

Bio-Samen?
Sorte Merlin


Arbeiten mit Reis*

Reispaddel und Reischüssel sind hilfreich bei der Arbeit mit Sushi. Von dem Messer habe ich Gutes gehört.

Arbeitsgeräte für Reis

Reispaddel
Erleichtert die Arbeit mit Reis. Kunststoff ist besser für die Spülmaschine

Sushi-Reisschüssel
Hohe Qualität. Auch Hangiri genannt

Sushi-Reisschüssel
Dieses billigere Model kommt mit drei Bambusspachteln

Messer
Kirosaku Premium Damastmesser 20cm. Ein Produkt mit sehr guten Bewertungen


Von Kumi Yoshii auf Amazon**

Die besten Rezepte für die japanisch inspirierte Patisserie. Zum Selbermachen oder als Geschenk für Menschen mit Affinität zu Japan.
Patisserie auf Japanisch von Kumi Yoshii 30 genau abgestimmte und gelingsichere Rezepte mit Matcha, Hojicha-Pulver, Yuzu und schwarzem Sesam.
Weihnachtsplätzchen. Zum Essen schön. Von Kumi Yoshii 30 außergewöhnlich schöne Plätzchenkreationen mit bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Zum Selbernachbacken oder als originelles Geschenk.
Beautiful Cookies von Kumi Yoshii Traditional cookies and new creations in Japanese perfection using matcha, yuzu (Japanese citrus), miso, sansho (Japanese pepper), and black sesame seeds.
Patisserie At Home von Kumi Yoshii Conjure up spectacular desserts and cakes with matcha, yuzu (Japanese citrus), hojicha powder (roasted green tea), and black sesame seeds.