Ein Low-Carb-Schokoladenkuchen mit Erythrit und Mandelmehl

Ein Low-Carb-Schokoladenkuchen mit Erythrit und Mandelmehl
Low Carb-Schokoladenkuchen

Dieser Low-Carb-Schokoladenkuchen ist das Ergebnis einer Versuchsreihe mit Erythrit und Mandelmehl. Er schmeckt für Liebhaber gehaltvoller, wuchtiger Schokoladenkuchen durchaus akzeptabel (manche finden ihn außerordentlich deliziös). Seine Schwere erhält er durch das Mandelmehl, die Butter und die Schokolade. Man genießt ihn in kleinen Stücken und mit reichlich ungesüßter Sahne.


Ein Rezept für Backamateure

Das Rezept s.u. ist nicht nur einfach sondern absolut idiotensicher: Man kann den Teig trockener (weniger ratsam)oder feuchter (empfehlenswert) machen, die Eier-, Butter oder Mandelmehlmenge erhöhen oder erniedrigen (innerhalb bestimmter Grenzen natürlich)- der Kuchen gelingt trotzdem. Spezielle Hilfsmittel sind nicht vonnöten, sieht man vom Handrührgerät ab, wobei es zur Not auch ein Schneebesen tut.


Falls Schokolade und Kakao ihr Ding sind, dürfte auch dieser zweiteilige Grundlagenartikel für Sie interessant sein. Ans Herz legen kann ich auch diesen Beitrag zur Wichtigkeit von hochwertigem Kakao beim Backen insbesondere von Weihnachtsplätzchen.


Erythrit und Mandelmehl

Erythrit und Mandelmehl werden oft als Ersatz für Saccharose (Zucker) bzw. stärkehaltiges Getreidemehl (üblicherweise Weizen oder Dinkel) herangenommen, um den Anteil an vom Körper verwertbaren Kohlenhydraten zu reduzieren (ausführliche Informationen zu Erythrit finden Sie in diesem Beitrag). Mandelmehl ist teil- oder vollentöltes Puder üblicherweise aus den Pressrückständen der Mandelölgewinnung. Es hat ein hohes Quellvermögen und ist nach der Öffnung nur wenige Wochen haltbar. Mandelmehl ist nicht zu verwechseln mit den bekannteren gemahlenen Mandeln, welche im Supermarkt üblicherweise in 100 g-Packungen verkauft werden. Mandelmehl ist in konventioneller oder Bio-Qualität verfügbar, wie z.B. hier*.


Das Rezept

1. Hinweise zu Zuckergehalt und Erythrit-Grenzwerten

Der Gesamtzuckergehalt (Saccharose) des Kuchens laut unserem Rezept beträgt zwischen 90 g – 120 g (je nachdem, ob man 100 g oder 200 g Schokolade zum Glasieren nimmt) – wobei die Schokolade den Hauptanteil hat. Bei 10 Stücken ergibt das 9 – 12 g reine Zuckeraufnahme pro Stück. Der Erythrit-Anteil berechnet sich pro Stück auf ca. 13 g, womit der Kuchen weit unter der (von wem auch immer) empfohlenen Menge von 1 g / Kg Körpergewicht ist. Wer den Zuckeranteil noch weiter reduzieren möchte, kann mit Schokolade mit höherem Kakaoanteil arbeiten. Käme der Kuchen in der vorgeschlagenen Zutatenzusammensetzung in den Handel, wäre er wegen eines Eythrit-Anteils über 10% mit einem Warnhinweis zu versehen.2.


2. Zutaten

Für eine Springform mit 18 cm 

  • 160 g Mandelmehl
  • 140 g weiche Butter
  • 130 g Erythrit
  • 4 Eier
  • 160 g Schokolade 70% für den Teig
  • 2 gehäufte EL Joghurt
  • 100 ml Vollmilch
  • 5 g Backpulver (1 geh. TL)
  • 3 Eier
  • 100g – 200g Schokolade 70% für die Glasur

3. Zubereitung

  1. Alle Zutaten vorbereiten
  2. Springform großzügig mit Butter fetten
  3. Eier trennen. Eiweiß zu einem nicht ganz steifen Schnee schlagen. Eigelbe beiseitestellen.
  4. Schokolade im warmen Wasserbad langsam verflüssigen.
     

    Schokolade verflüssigen
    Schokolade verflüssigen
  5. Mandelmehl gemeinsam mit dem Backpulver sieben.
     

    Mandelmehl und Backpulver sieben
    Mandelmehl und Backpulver mischen und gemeinsam sieben
  6. Empfehlenswert: Erythrit in der Kaffeemühle zu einem feinen Staub mahlen (geht einfach und schnell). Dadurch löst sich es sich besser in der Butter im folgenden Arbeitsschritt auf.
  7. Erythrit mit der weichen Butter in der Küchenmaschine oder mit dem Handrührgerät fünf Minuten zu einer hellen Creme schlagen. 

    Erythrit-Puder und weiche Butter zu einer hellen Creme schlagen
    Erythrit-Puder und weiche Butter zu einer hellen Creme schlagen
  8. Ofen auf 160 °C Umluft (oder 180 °C Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  9. Eigelbe einzeln gründlich unter die Butter-Erythrit-Creme rühren.
  10. Auf 30 °C abgekühlte Schokolade einrühren.
  11. Joghurt und Milch unterrühren.
  12. Mehl-Backpulvermischung unterrühren. Falls die Masse zu fest ist, zusätzlich Milch oder Joghurt zugeben.
  13. Masse in die Backform geben und glattstreichen. 
    Schokoladenteigmasse in die Form füllen
    Schokoladenteigmasse in die Form füllen

     

    Schokoladenteigmasse glattstreichen
    Schokoladenteigmasse glattstreichen
  14. Bei 160 °C Umluft (oder 180 °C Ober-/Unterhitze) für 40 Minuten auf zweiter Schiene von unten backen. Abkühlen lassen, dann aus der Form lösen. 

    Schokoladenkuchen nach dem Backen
    Schokoladenkuchen nach dem Backen
  15. Schokolade für die Glasur langsam verflüssigen. Möglichst unter 28 °C bleiben, damit die Schokolade temperiert bleibt. Kuchen damit übergießen. Abkühlen lassen. 

    Schokoladenkuchen nach dem Glasieren
    Schokoladenkuchen nach dem Glasieren
  16. Der Kuchen ist sehr schwer. Man genießt ihn in kleinen Stücken und mit reichlich ungesüßter Sahne. 

    Schokoladenkuchen mit Sahne
    Schokoladenkuchen mit Sahne

 


Empfehlung*

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen